Alice Júnior

Regie: Gil Baroni  – 2019 – Brasilien – 87 min
Das Leben von Alice (Anne Celestino), einer 17-jährigen Teenager-Transgender ist alles andere als gewöhnlich. Mit viel Persönlichkeit und Lust am Leben bringt sie ihr Umfeld aus dem Gleichgewicht. Weil ihr Vater, der Parfümeur Jean (Emmanuel Rosset), auf der Suche nach der aromatischen Essenz der Imperial Blume ist, zieht sie aus Recife, im Nordosten Brasiliens, nach Araucárias do Sul, einer konservativen Kleinstadt im Süden des Landes. Auch ihre neue Schule scheint wie aus der Zeit gefallen.
______________________________________________________________________________

“Die Protagonistin verhält sich gegen die Konventionen in ihrer Gesellschaft. Icons sind ihre Kommunikationsmittel.
Auf einer neuen Schule und neuen Ort erfährt die transexuelle YouTuberin seitens ihrer neuen Mitschüler in einem südbrasilianischen Provinzort Ablehnung. Wegen der Arbeit des Vaters müssen sie dorthin ziehen. Der Vater liebt sie sehr und sie bekommt viel familiäre Unterstützung, was ja oft nicht normal ist für Jugendliche die trans sind.
Es ist schon zu spühren, dass es ein alltäglicher Kampf ist von Menschen die sich nicht an Normen halten. Auch wenn die Hauptfigur sehr stark ist und alles gut hinkriegt sich zu wehren.
Es wird schnell klar im Film, dass es ein Happy End gibt. Das Selbstvertrauen der Hauptfigur ermutigt.”
Jameela

“Ich mochte es in dem Film zu sehen, das eine Jugendliche sich sowenig gefallen lässt und obwohl anfangs alle gegen sie sind, macht sie ihr Ding weiter und bleibt wer sie ist. Sie kämpft mit einer kreativen Art dafür, so bleiben und so akzeptiert zu werden wie sie ist. Am Ende, ist es für alle toll und spannend, wenn die Menschen verschieden und nicht alle gleich sind. Ich kenne mich mit dem Thema nicht gut aus, habe nicht alles verstanden, aber das es um Mut geht, so sein zu dürfen, wie man sich fühlt, das hab ich verstanden und finde es gut !”
Noura

“Alice Junior ist ein Spielfilm, eine Teenie-Komödie, die die Geschichte von Alice erzählt, einer 17-jährigen Teenager-Transgender (die viel Power hat), Sie zieht von einer großen Stadt in eine kleine Stadt. Dort sind alle sehr streng und konservativ. Alice ist ein transgender Mädchen voller Leben, das ihren ersten Kuss möchte, aber zuerst möchte sie nur sein, wer sie wirklich ist. Mir hat der Film sehr gut gefallen, weil ich junge mutige Mädchen wichtig finde.”
Aida

“Auf der Berlinale haben wir gerade den brasilianischen Film “Alice Junior” gesehen, der im Umgang mit der LBGT-Community gesellschaftskritisch ist. Ich habe recherchiert und erfahren, dass die Drehbuchregisseurin, die Hauptdarstellerin selbst Transgender sind und andere MitarbeiterInnen kommen nach dem Ende des Films zur Diskussion. Es ist fantastisch, dass die LBGT-Community hier bei den Internationalen Filmfestspielen (Bertlinale) in Berlin respektiert wird!”
Yeeun

“Ich wollte das anfangs nicht sehen, aber ich bin überglücklich, dass ich es getan habe! Alice Junior ist eine echte Superheldin. Diese Geschichte hat ein Happy End, auch wenn leider Trans-Menschen jeden Tag kämpfen müssen :(. Es ist gleichzeitig lustig und optimistisch. Alice bleibt sie selbst und wird unterstützt von ihrem Vater und findet schließlich neueFreunde. Dieser Film gibt mir viel Hoffnung, dass die Welt sich durch einzelne Personen auch ändern kann.”
Faesa

“Mir hat der Film sehr gut gefallen. Ich finde Alice ist ein cooles role model, nicht nur für trans Mädchen. Sie hat so viel Selbstbewusstsein, vielleicht auch weil ihre Familie sie so unterstützt. Ich finde auch gut, dass so ein Thema wie eine Komödie erzählt wird und nicht nur ernst.”
Fahima

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*